Gesunde Ernährung ist heute wichtiger, denn je. Das Essverhalten des Menschen
prägt sich schon im frühen Kindesalter. Wer bereits als Kind gesunde Ernährung als
selbstverständlich erlebt, wird es sein ganzes Leben tun. Dieses Essverhalten beugt
Krankheiten wie Adipositas, Arten der Diabetes, Gicht und Herz-Kreislaufkrankheiten
vor. Wir wollen den Kindern eine gesunde und ausgewogene Ernährung bieten und
vermitteln. §1 der Gesundheitsverordnung gibt uns dazu Anleitung.
Unsere Einrichtung verfügt über eine eigene Küche, d.h. unsere Köchin bereitet alle
3 Mahlzeiten pro Tag selber zu. Dadurch können die Kinder bei der Auswahl der
Gerichte und der Gestaltung der Essenspläne mitwirken.

 

Das Mittagessen wird in der Zeit von 11.00- 11.30 Uhr eingenommen.
Damit die Kinder ungestört essen können, bitten wir die Eltern die Mittagskinder erst
um 11.45 Uhr abzuholen.

 

Eine abwechslungsreiche und gesunde, kindgemäße Ernährung ist uns ganz
besonders wichtig. Die Kinder erhalten am Vormittag eine Obstpause, auch zum
Frühstück und Kaffee wird stets Obst angeboten. Kindgerechte Getränke stehen
immer griffbereit. Süßigkeiten gibt es nur zu besonderen Gelegenheiten.
Des Weiteren lassen wir das Angebot der Küche auch in unsere pädagogische Arbeit
einfließen. So gibt es zweimal im Monat ein internationales Gericht. Die Kinder
erhalten dadurch einen Einblick in die Vielfalt und Verschiedenheit der Gerichte und
Geschmäcker auf unserer Welt.

 

Durch unsere Küche haben wir auch die Möglichkeit, die Kinder projektbezogen in
die Zubereitung von Mahlzeiten (z.B. Kuchen backen) einzubinden.
Das gemeinsame Essen hat eine soziale Funktion und fördert die Kommunikation.
Tischgespräche sind ausdrücklich erwünscht. Die Kinder sind nicht nur sprachlich
gefordert, indem sie mehrere Gesprächspartner haben, sondern lernen auch das
Zuhören und Rücksicht aufeinander zu nehmen.

 

Wir sensibilisieren die Kinder dafür, das Essen wertzuschätzen und möglichst keine
Reste zu hinterlassen. Das bedeutet, dass die Kinder sich selbst auftun oder der
Bezugsperson mitteilen, wieviel sie auf den Teller haben wollen. Dabei entwickeln sie
ein Gefühl für Portionen und lernen, wieviel sie an Menge benötigen. Die Kinder
können immer einen Nachschlag bekommen. Sie lernen dabei sich selbst besser
einzuschätzen, das Gefühl von Hunger und Sättigung wahrzunehmen und nicht
maßlos zu sein. Mahlzeit soll ein Genuss sein, deshalb wird ein Aufessen nicht
erzwungen.

Bei warmem Wetter essen die Kinder im Freien.